Maremma

Die Räuberei in Maremma

Das neunzehnte Jahrhundert, zu der Maremma, ist vielleicht die dunkelste Zeit in seiner Geschichte.
E ‘in diesem Jahrhundert, in der Tat, zum Leben erweckt, das Phänomen der Banditentum. Es war die Praxis in diesen Tagen, dass die Kriminellen in den Untergrund zu gehen. Impenetrable und reich an vielen Schluchten und Höhlen, das Mittelmeer Maremma ein dichtes Netz von Verstecke ideal für alle, die die Polizei zu entkommen wollten.
So war es in der Tat, dass für ein ganzes Jahrhundert waren viele Räuber in der Lage, ungestraft, Raub, Erpressung und Mord zu begehen. Einige schuf eine Art Steuer für Grundbesitzer und Besitzer des Erlöses aus dem, in kleinen Teil, wurden verwendet, um Nahrung für die ärmsten Bevölkerungsgruppen, die wiederum gewährleistet Schutz und Berichterstattung zu den Banditen bieten.
Die berühmtesten Banditen der Zeit waren Fumetta, Bustrenga, Marintacca, Biscarini, Pastorini, Basilietto, Biagini, Bettinelli, Fioravanti und Tiburzi.
Der berühmteste von allen aber war ohne jeden Zweifel, dass Domenico Tiburzi 1872-1896 in den Gebieten der südlichen Toskana und im nördlichen Latium auferlegt sein Gesetz. Geboren in Cellere 28. Mai 1836 Tiburzi ging in den Busch im Jahre 1867, als am Abend des 24. Oktober getötet Angelo Bono, schuldig, für den Diebstahl eines Bündels von Gras auf dem Anwesen des Marchese Guglielmi verurteilt, wo er die Aufgabe der Hausmeister . Nach nur zwei Jahren auf der Flucht wurde festgenommen und in Tarquinia, von wo er im Jahre 1872 floh aus dieser Zeit und bis zum Tag seines Todes in den Händen von den Carabinieri von Capalbio und Marsiliana 24. Oktober 1896 im Gefängnis, wurde der König Tiburzi unbestrittene Maremma, genießen den Schutz der Anwohner.
Die Legende besagt, dass er von den Reichen und den Armen geben gestohlen. Zu verhängen, in der Tat eine echte Besteuerung von Grundbesitzern und Herren, mit einem Teil des Erlöses an die Versorgung armer Familien zu spenden im Austausch für die Aufnahme und Schutz Abdeckung. Daher der Name Tiburzi wurde ein Teil der Geschichte der Maremma zu Legend.

Tarot-Garten

Park von Niki de Saint Phalle (1930 – 2002) entwickelt, ist die Darstellung der 22 Großen Arkana Statuen in Stahlbeton in buntes Mosaik so hoch wie 15 Meter abgedeckt. In einem Olivenhain getaucht, es durch Hunderttausende von Touristen aus der ganzen Welt besucht.

Naturpark der Maremma

Durch eine Vielzahl von Wildtieren, seltene Vögel und Herden der Maremma Maremma Pferde und Vieh weidete in der Wildnis bevölkert wird der Parco dell’Uccellina als das Emblem der Maremma. Von vielen Wanderwegen, die das Meer erreichen gekreuzt, kann es mit dem Mountainbike, Reiten, Kanufahren und Wandern besucht werden.

Nature Reserve W.W.F. Burano

Ein beliebtes Reiseziel für viele Arten von Zugvögeln ist der See ein paar Meter vom Meer entfernt, von dem es durch einen schmalen Streifen von Dünen Mittelmeer getrennt.

Pitigliano - Sorano - Sovana - Saturnia

Es ist sicherlich zu den schönsten von den Hügeln der Maremma. Sovana, der ehemalige päpstliche Residenz, gilt als die Perle der Maremma. Einmal in der Altstadt werden Sie sich im Mittelalter zu finden. Antiquitätenläden und Lederbänden geben Besuchern die Möglichkeit, einzigartige und wertvolle Gegenstände zu kaufen. Zu besichtigen die Kirche und das Grab Hildebrand. Saturnia, einem berühmten Kurort, ist ein Muss für diejenigen, die sich um ihr Wohlbefinden haben. Wir empfehlen einen Nachtbaden in Wasserfällen thermische höchsten in Europa. Sorano, ein kleines mittelalterliches Dorf, beherbergt die Festung Orsini wo erfahrenen Guides werden Sie auf eine faszinierende Reise U-Bahn zu nehmen. Pitigliano, sicherlich das schönste Land in der ganzen Maremma, beherbergt die Synagoge und den Palazzo Orsini. Unter den Straßen Sie viele Privatkeller besuchen können, grub mit einem Pick wanderten in die Berge aus Tuffstein für mehrere hundert Meter, wo sie eine konstante Temperatur von 12 Grad erlesene Weine halten. Wasserleitung und erleuchtete die Nacht zeigen atemberaubenden Landes nicht entgehen.

Virtual tour Saturnia | Virtual tour Sorano

Monte Argentario und die Inseln Giglio und Giannutri

Ziel der Elite-Tourismus seit einem halben Jahrhundert, die Monte Argentario, ist reich an spektakulären Buchten, in denen sein klares Wasser zeigen ihre schönen Kulissen. Um Porto Ercole, Porto Santo Stefano, die malerischen und schönen spanischen Befestigungsanlagen zu besuchen. Etwa 17 Kilometer vor der Insel Giglio Argentario ist, wo die üppige Vegetation ist reich mit außergewöhnlichen Kulissen zahlreicher Wracks verheiratet. Giannutri, die auch als die Insel der Möwen bietet reiche Meeresboden einzigartige Szenarien cavernosum von Kalksteinfelsen von unzähligen Fischarten bewohnt gebildet. Zu beachten, die römische Villa aus dem 1. Jahrhundert n.Chr.

Virtual tour Monte Argentario

Altstadt von Capalbio

Wer in 1. Platz beendet in Italien im Jahr 2007 für die Qualität des Meerwassers und für touristische Dienstleistungen durch den Empfang der 5 Segel blau Legambiente angeboten werden, ist Capalbio in der Mitte einer außerordentlichen Vegetation, die verschiedenen Farben und Düften bietet. Bietet einen atemberaubenden Blick auf den Lago Burano und die gesamte Küste von Silber und, innerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern sind perfekt erhalten, können Sie die Burg, die das Piano Forte von Giacomo Puccini und die Kirche San Nicola reiche Häuser besuchen der vierzehnten Jahrhundert Fresken und Renaissance. Außerhalb der Stadtmauern, auf der anderen Seite, das Oratorium von Providence, wo ein Fresko zu Pinturicchio zugeschrieben nicht verpassen.

Virtual tour Capalbio

Archäologische Parks

Von den Etruskern ab dem siebten Jahrhundert vor Christus bewohnt die Küsten Maremma ist reich an archäologischen Stätten wie Tarquinia, Vulci, Cosa und Talamone. Für Fans, dann gibt es die Möglichkeit, herausragende Exponate und schönen Friedhof mit Blick auf das Meer genießen.